Freitag, 5. September 2008

1x1 der Gefangennahme (Capture)

Dieser Beitrag wird mit freundlicher Genehmigung von Zelmo Boucher genutzt und veröffentlicht.

********************************************

In einem meiner Lieblingsfilme „The Big Lebowski“ gibt es den schönen Spruch: „Manchmal frisst du den Bären, und manchmal frisst der Bär dich“. So in der Art verhält sich das auf Gor – je nachdem, in welcher Rolle man aktiv ist, mal häufiger, mal seltener – und manche werden stets gefressen.
Das Fressen will gelernt sein, und das Fressen auf Gor ist in erster Linie das Capturen – also Fangen. Falls es nicht gelingt, das jeweilige Gegenüber sofort zur Aufgabe oder zur Unterwerfung zu bringen (und ehrlich gesagt: Das passiert in den wenigsten Fällen), geht das in der Regel so vonstatten.

Kämpfen:

Es wird so lange mit dem Bogen oder dem Schwert oder dem Dolch oder was auch immer gekämpft, bis das Combatmeter des Gegners auf Null steht und das Opfer bewusstlos am Boden liegt. Ein rötlicher Ball erscheint um es herum. Freut euch, eure Beute ist bereit, verpackt zu werden.

Verpacken:

Im Regelfall werdet ihr es meistens mit dem GCS-System zu tun haben. Klickt auf den Ball, ein Menü erscheint, das euch verschiedene Möglichkeiten anbietet, die ihr dem Opfer offerieren könnt. Im aktuellen Fall wählt ihr BIND aus – also fesseln. Euer Opfer erhält eine Nachricht, akzeptiert diese und liegt in Fesseln vor Euch. Klickt auf die Fesseln, und ein weiteres Menü erscheint. Wählt daraus LEASH aus, und euer Paket kommt an eine Leine, an der ihr es an seinen neuen Bestimmungsort schleifen könnt.

Das Kleingedruckte:

So viel also zum technischen, aber ganz so einfach ist es nicht, denn ihr spielt ein Rollenspiel. Wenn Euer Opfer am Boden liegt, solltet ihr es nach Waffen durchsuchen, diese entfernen oder zerstören, an Euch nehmen. Ansonsten wird es sich sehr schnell losschneiden und entkommen. Im schlimmsten Fall liegt ihr dann selbst mir nichts, dir nichts gefesselt am Boden. Das Capture muss also gespielt werden, und dazu solltet ihr einen schönen Dialog herstellen und beschreiben was ihr tut. Schlecht ist zum Beispiel: „Zelmo nimmt der Pantherin alle Waffen weg und fesselt sie.“ Damit kommt ihr vielleicht bei „dpa“ an, nicht aber in einem Rollenspiel. Zurecht könntet ihr die Antwort erhalten: „Viola freut sich, dass er eine übersehen hat, schneidet sich los und legt ihn um“.
Also: Am besten stellt ihr dazu ein Script her, das ihr auf eine F-Taste legt und es dann abspielt. Als Faustregel: Ein Capture sollte wenigstens in fünf Sätzen ablaufen. Die reine Lehre ist das mit den F-tasten nicht – im Gefecht habt ihr aber nicht so viel Zeit, zum Tippen. Das Capture-Script (und ihr solltet es auch in Englisch auf Lager haben) sieht bei vielen und bei mir so aus – die Sätze laufen dann im Abstand von einigen Sekunden ab:

[9:07] Zelmo Boucher läuft zu dem Opfer, tritt ihm brutal gegen den Kopf, damit es bewusstlos zu keiner Reaktion mehr fähig ist
[9:07] Zelmo Boucher durchsucht das Opfer überall am Körper nach Waffen, nimmt alle an sich, zerbricht den Bogen und wirft ihn fort
[9:08] Zelmo Boucher kniet sich hin, zieht einen Strick aus seinem Gürtel und bindet der Gefangenen die Hände fest auf dem Rücken zusammen
[9:08] Zelmo Boucher bindet dem Opfer die Füße zusammen, damit es nicht weglaufen kann
[9:08] Zelmo Boucher zieht den Kopf an den Haaren nach hinten und stopft der Gefangenen einen Knebel in den Mund, damit Schreien unmöglich ist
[9:08] Zelmo Boucher überprüft alle Knoten gewissenhaft, zieht sie nochmals nach und stellt sicher, dass sie absolut fest sitzen

Damit geht ihr sicher, dass Euer Opfer entwaffnet und wirklich gut gefesselt ist, auch keine Waffen mehr versteckt hat und nicht mehr an seine gelangen kann, um sich zu befreien.
Natürlich gibt es Hintertüren, die man offen lassen oder verschließen kann, und ihr solltet sowohl als Sieger des Kampfes wie auch als Opfer seeeehr genau auf das Gesagte achten. Nimmt man einem Opfer zum Beispiel nur den Bogen weg, heißt das: Der Dolch ist noch da, an den kann man drankommen, der Bogen liegt da und kann wieder benutzt werden. Oben steht deswegen: Der Bogen wird durchgebrochen. Von Pfeilen steht dort nichts. Ähnlich ist es, wenn euch jemand sagt: „Zelmo nimmt dem Opfer alle Waffen ab, die er findet“. Zum einen ist das nicht sehr elegant. Das lässt aber auch offen – aus ungeschicktem Formulieren oder bewusst -, dass er eine eben NICHT gefunden hat. Und was den oben stehenden Dialog angeht: Explizit steht zum Beispiel nicht drin, dass die Stiefel durchsucht oder ausgezogen werden. Dort könnte noch ein Messer stecken. Wenngleich man da gefesselt sehr schlecht drankommt. ABER: Spaltet nicht unbedingt wegen jeder Formulierung Haare – das führt nur zu ärgerlichen Diskussionen – mehr dazu unten im Abschnitt „Ihr als Opfer“.

Capture im Kampf:

In Kampfsituationen gibt es viel Hektik, es ist nicht viel Zeit. Ihr habt jemanden niedergeschossen und solltet ihn nach Möglichkeit wenigstens binden – ansonsten steht er nach seiner Bewusstlosigkeit wieder auf und kann weiter kämpfen. Ihr lauft also hin, spult unter Feuer euer Capture ab und bindet das Opfer, lasst es liegen. Vielleicht legt ihr kurz eine Leine an, um es wegzuziehen. Denkt aber dran, diese wieder abzulegen, wenn es weiter geht: MIT dem gefesselten Opfer an der Leine wird nicht gekämpft.
Wenn Eure Schwertbrüder oder Pantherschwestern gefesselt am Boden liegen, könnt ihr hinlaufen und sie erstmal wieder aus der Bewusstlosigkeit holen. Dazu klickt ihr auf den roten Ball, den eueren Kampfgefährten umgibt, ein Menü erscheint, darin steht AID UP. Das ist vielleicht so viel wie ein paar Ohrfeigen, damit jemand wieder zu sich kommt – oder aber ein schnelles Versorgen der schlimmsten Wunden. Der rote Ball verschwindet dann. Dann schneidet ihr die Fesseln los, damit Euer Gefährte wieder mobil wird – klickt auf die Fesseln und wählt im Menü CUT LOOSE. Bis die Seile durchgeschnitten sind, vergeht allerdings ein Moment, bevor wieder aufgestanden und losgelaufen werden kann. Der Zeitraum kann je nach Sim-Lag differieren. Natürlich könnt ihr eure Gefährten auch Aiden, wenn die nicht gefesselt am Boden liegen - weil irgendwer das vergessen hat. Kurz: Das Aiden verkürzt den Zustand der Bewusstlosigkeit. Wundert euch aber nicht: Aiden geht nicht sofort, nachdem jemand am Boden liegt. Das gilt auch für das Lösen der Fesseln. Spielt nach Möglichkeit auch das Befreien oder Helfen mit entsprechenden Zeilen und klickt nicht einfach nur drauflos, so dass denn in der Hitze des Gefechtes machbar ist.
Seid ihr selbst gefesselt und keiner kommt, habt ihr RP-Möglichkeiten, Euch zu befreien. Ihr könnt zum Beispiel einen Hügel herunterollen und versuchen, an einem scharfen Stein die Fesseln zu zerschneiden. Aber ihr seid nicht im God-Mode – euch gelingt nicht alles, und erst recht nicht sofort. UND: Beschreibt alle eure Aktionen im Chat, spielt sie, macht sie belegbar. Ansonsten kann es Ärger geben, wenn ihr plötzlich wieder mit einer Waffe in der Hand auf dem Spielfeld steht.


Das Nachspiel:


Ihr habt also ein paar Krieger, Panther, Outlaws oder wen auch immer gefangen und schleppt sie mit auf Eure SIM. Ihr geht noch einmal ganz sicher, dass sie weder Waffen noch irgendetwas dabei haben, um sich befreien zu können. Dazu schneidet ihr dem Opfer alle Kleidung vom Leib und zieht die Stiefel aus – und vergesst nicht, das auch zu beschreiben. Oder aber ihr fordert den/die Gefangene auf, das selbst zu erledigen und helft bei Widerstand etwas nach. Stellt sicher, dass keiner an die Sachen drankommen kann, sucht den nackten Körper ab und auch die Haare. Dort können sich Nadeln oder wer weiß was verstecken. So. Und jetzt greifen die Regeln, nach denen jemand höchstens soundsoviel Tage gefangen ist – je nach SIM. Das RP mit dem Opfer beginnt, oder aber Eure Forderung nach Lösegeld, die ihr an jemanden sendet, zu dem euer Opfer gehört.

Ihr als Opfer:

Achtet darauf, was gesagt und getan wird. Es können sich daraus jeweils Möglichkeiten ergeben, frei zu kommen.

Bleibt realistisch. Es ist keine Schande, wenn ihr mal gefangen werdet. Spielt das. Gibt es realistische Möglichkeiten, zu entkommen, macht es. Wenn nicht, eben nicht. Es muss nicht um jeden Preis sein. Überlegt, was ihr im echten Leben tun würdet. Ich persönlich hasse es, wenn Gefangene wirklich unter den wildesten Umständen dann doch frei kommen, sich noch irgendein Essstäbchen aus dem Hintern ziehen, wo nicht nachgeguckt worden ist, unter akrobatischen Umständen dann damit Schlösser öffnen, zufällig in einer Zelle einen trockenen Grashalm finden, den dann mit den Zähnen in die Sonne halten, bis er brennt und damit die Fesseln… undundund. Das ist Mist und nervt.

Ihr könnt niemanden erreichen. Vergesst das mit IMs als Hilferuf. Das ist Mist. Zumindest IC. Ihr hättet im echten Leben nicht die Möglichkeit, eine SMS zu schicken. Fordert also dazu auf, dass eure Capturer jemanden verständigen über euren Verbleib. Ob die das dann machen, mal sehen. In der Regel wird dann in euerer Heimatsatdt/Camp dann auch durchgezählt und geschaut, wer fehlt. Es kommt zu Verhandlungen über Lösegeld oder den Austausch von Gefangenen. Aber IHR seid außen vor, ihr liegt im Keller oder sonstwo und greift NICHT aktiv mit IMs ein.

Zweidrei Tipps:

Es ist hilfreich, trotz der Möglichkeiten, die das GCS-Meter anbietet, noch ein wenig Rüstzeug im Gepäck zu haben. Dazu zählen Fesseln, die ihr dem Opfer auch rüberschieben könnt, die es an anzieht. Dazu zählen Gags, Knebel, die ihr ihnen reinstopft – denn die Gefesselten können um Hilfe schreien, und wenn die dann kommt, habt ihr ein Problem. Dazu zählen auch Augenbinden – die können dabei helfen, dass das Opfer wirklich nicht sieht, wo es ist, und keinem Dritten darüber Auskunft geben kann. Ist ein Capture mit irregulären Waffen oder sonstwie blödsinnig zustande gekommen, müsst ihr es nicht akzeptieren. Ich kenne auch Spieler, die lehnen es ab, Captures zu akzeptieren, die nur in einem Satz (siehe oben) gespielt werden. Lest zu allem die SIM-Regeln durch, die ihr am TP-Entry bekommt. Dort steht meist eine Menge über Capture-Situationen drin. Lasst nach Möglichkeit immer ein Chatlog mitlaufen. Das kann hinterher in Zweifelsfragen sehr hilfreich sein um zu belegen, warum ihr zum Beispiel ein Capture abgelehnt habt oder wie ihr euch befreien konntet.


So. Sollte was falsch sein, nicht richtig oder missverständlich ausgedrückt oder fehlen, korrigiert mich bitte. Ansonsten: Happy hunting

***Copyright: Zelmo Boucher***

Keine Kommentare: