Freitag, 5. September 2008

Arzt-Verhalten

Dieser Beitrag wird mit freundlicher Genehmigung von Dilara Sands genutzt und veröffentlicht.

***************************************************


Arzt-Verhalten

Ärzte versuchen stets ihre Aufgabe so gut wie möglich zu handhaben und ihren
Pflichten nachzukommen. Ihr Verhalten sollte so sein, dass die potentielle Patienten
sowie das Umfeld sich jederzeit mit Vertrauen und Respekt an sie wenden können.
Ärzte haben keine Arbeit, wenn die Patienten kein Vertrauen in ihre Professionalität, ihre Fähigkeiten oder Urteil haben.

Alkoholische Getränke werden nur getrunken wenn eine Vertretung vorhanden ist, niemals im Dienst, auf Dienstreise oder bei Abrufschicht. 6 ahns müssen zwischen einer Nahrungsaufnahme eines Arztes vom Alkohol und seiner Behandlung eines Patienten vergehen.
Patienten sollen jederzeit mit Rücksicht und Respekt behandelt werden, die Scham
freier Frauen sollte wenn möglich, bewahrt werden. Abtrennwende auf allen Seiten sind bei den Behandlungen sind wünschenswert / nötig.

Sklaven werden freundlich aber unpersönlich behandelt.
Keine Kajira und kein Kajirus sollte vorzeitig entlassen werden um Ihren Herrn zu dienen solange sie nicht vollständig geheilt sind.
Sklaven die im Dienste der Ärzte stehen sollten während dieser Zeit keinen andern Tätigkeiten nachkommen die sie von eben dieser Pflichten abhalten könnte.
Noch werden sie berührt oder liebkost damit sie nicht außerstande sind ihre eigentliche Arbeiten zu verrichten.


Sauberkeitsstandart
Der Gebrauch von Antiseptiken ist ein gegenwärtiger Standard der Praxis und wird als ein wesentlicher Teil der Behandlung des Patienten betrachtet.
Hände sollen gewaschen und in Übereinstimmung mit der akzeptierten medizinischen Praxis behandschuht werden, bevor der Patient berührt wird. Ausnahmen können gemacht werden, wenn der Patient drausen behandelt und stabilisiert werden muss oder unter primitiven Bedingungen behandelt werden muss. Kein Instrument sollte bei der Behandlung von einem Patienten zum nächsten ohne richtige Sterilisation benutzt werden.


Vertraulichkeit von Patientendaten
Alle Untersuchungen und Behandlungen, Chirurgie und die anschließenden Folgeuntersuchungen in der Klinik erfolgen mit dem Ziel die Würde und Privatsphäre des Patienten im Auge zu behalten. Private Büros , Behandlung,- und Chirurgische Zimmer sollten zur Verfügung stehen.
Der Zustand des Patienten und der Behandlungsverlauf darf niemanden anderen als der Familie mitgeteilt werden. Der Patient kann schriftlich niederlegen dass auch andere Angehörige Informationen über seinen Zustand erhalten, mündlich sollte bei dieser Absprache mit dem Arzt ein Zeuge dabei sein.
Für Lehrzwecke kann der Fall mit anderen Angehörigen der grünen Kaste disskutiert werden, solange der Name des Patienten nicht erwähnt wird.

Aufzeichnungen
Detaillierte und lesbar Patienten-Karteikarten werden für jeden Patienten durch den Arzt angefertigt. (zB: Heilungsverlauf, mit Namen, Datum und Ort)
Diese können dem Patienten oder dem Hausarzt des Patienten auf Anfrage z ur Verfügung gestellt werden.

Sklavenmedizin
Sklaven und Freie sollen für die Behandlung, Chirurgie und Genesungszeit getrennt werden. Keiner freien Frau sollte die Anwesenheit eines Sklaven zugemutet werden, es sei denn es handelt sich um die Eigentümerin des Sklaven. Bei der Behandlung ihres Eigentums hat sie das Recht anwesend zu bleiben.
Untersuchungsberichte der Sklaven, Wege der Behandlung, Status und Prognose, sollen nur mit dem Eigentümer, nicht dem Sklaven besprochen werden.
Nichts wird mit dem Sklaven ohne die ausdrückliche Erlaubnis der Eigentümer besprochen.

***Übersetzung: Dilara Sands***

Keine Kommentare: