Sonntag, 28. Dezember 2008

Bondmaids vs. Silkies

Der Unterschied zwischen einem Bondmaid und den im Süden Gors üblichen Kajirae ist groß.

Die Sklavinnen der nördlichen Regionen arbeiten hart, manchmal oft bis zum Rand der Erschöpfung. Sie erledigen die Hausarbeit, stellen Bosk Butter, Käse, Seife und anderes her, holen Feuerholz, bestellen die Felder, hüten die Bosk- und Verrherden, versorgen das Dorf / die Stadt mit Wasser aus dem Brunnen und weben die Verrwolle zu Tuch und erledigen viele andere Dinge, die im Süden meist von männlichen Sklaven ausgeübt werden.

Die Sklaven des Nordens sind selten so gut ausgebildet wie die Sklaven im restlichen Gor. Dies zeigt sich auch in den Serves, sie umschreiben ihre Arbeitschritte im Online-Gor nicht so detailiert, sie führen sie einfach aus. Bondmaids gehen teilweise unaufgefordert mit Met-Krügen im Langhaus herum und schenken den anwesenden Freien nach. Im Langhaus kommt es nicht selten vor, dass die Bondmaids auf dem Schoß des Jarls klettern und von dort aus das Trinkhorn mit Met füllen. Die Kajirae hingegen schmücken ihre Serves mit jeder erdenklichen Kleinigkeit aus.

In Torvaldsland benutzen die Sklaven keine Kosmetika oder Parfüm, sie bestechen mit ihren, für den Norden typischen, wohl proportionierten Körpern. Wenn überhaupt, tragen sie sehr wenig Kosmetika auf und betonen meist nur die Augen. Kajirae verwenden vergleichsweise viel Zeit darauf, sich für ihre Herrn hübsch zu machen. Sie kleiden sich in Silks, aus Samt oder Seide gewebte Gewänder, die sich sinnlich an ihre Körperformen anschmiegen. Die Sklaven die den unteren Kasten dienen oder einen niederen Status unter den Sklaven einnehmen, tragen diese Sklaventuniken in weniger edler Form. Auch Schmuck ist weit verbreitet bei ihnen. Bondmaids tragen schlichte Kirtles, die aus feiner oder auch grob gewebter Wolle hergestellt werden. Für die kalten Wintertage steht ihnen meist auch ein, aus Wolle gemachter Kirtle mit langem Rock zur Verfügung. Meist wird ihnen auch erlaubt, Schuhe aus Fell und einen wärmenden Umhang zu tragen.

Dies alles trägt dazu bei, dass die Bondmaids die Kajirae als verwöhnte und verhätschelte Mädchen betrachten. Bondmaids gehen in der Regel davon aus, dass Kajirae nur in hübschen Silks rumlaufen, sich für den Herrn zurechtmachen und ihm in den Fellen dienen. Sie haben den Kajirae sogar einen Spitznamen gegeben, sie nennen sie: Silkie Mädchen oder Silkies. Mit diesem Namen drücken sie ihre Verachtung gegenüber den Sklavinnen des restlichen Gors aus.

***Copyright: Syleena Sheridan***

Keine Kommentare: