Sonntag, 28. Dezember 2008

Waffen: Speer & Lanze

Speer

Speere sind ebenfalls beliebt und weit verbreitet. Der Schaft eines Speers ist meist aus Ka-la-na Holz gemacht und ca. 2 Inch (5 cm) dick. Mit ihrer 18-20 Inch (40-50 cm) langen Bronzespitze und einer Gesamtlänge von ca 7 Fuß (2,13 m) ist sie eine stämmige und auch schwere Waffe. Bei kurzen Entfernungen durchbohrt er einen Schild oder dringt bis zu einem Fuß tief in einen Holzbalken ein. Der normale Speer ist sehr beliebt, dennoch gibt es auch hier verschiedene Arten, die auch eingesetzt werden, wie der Wurfspeer. Der Urt-Speer hat Widerhaken und bleibt so in der Beute stecken. Es gibt auch noch den Sumpfspeer, der im Jungle und auch bei den Rencebauern benutzt wird.

Lanze

Länger als die Speere ist die Lanze. Normale Lanzen haben eine Länge von ca 11 Fuß, was umgerechnet ca. 3,15 m sind. Der Schaft einer Lanze wird aus schwarzem biegsamen Holz gefertigt, welches sehr stark ist. Die Spitze besteht aus einer lazett-förmigen, schmalen Klinge.

Viele Völker haben ihre eigenen Lanzen, teilweise auch für unterschiedliche Einsatzbereiche. Wagenvölker benutzen sehr viele Lanzen. Die Kaiila-Lanze ist leicht und flexibel und eignet sich hervorragend zum Einsatz auf einer Kaiila. Ob im Krieg oder einfach bei der Jagd, diese Lanze wird immer in der Hand behalten und nicht weggesteckt. Irdische oder besser europäische Lanzen werden meist zum Rammen des Gegners verwendet, die Wagenvölker hingegen benutzen sie zum Zustoßen. Sie führen die Lanze geschickt und so schnell wie einen Säbel und hebeln ihren Gegner des Öfteren auch von seinem Reittier. Thalarion-Lanzen sind schwerer und auch länger als die gewöhnlichen Lanzen. Auf Grund ihrer Länge wird sie oft mit einer Lanzenfassung genutzt. Die Alaren nutzen diese Art von Lanze auch. Diese Lanzen, die Thalarion-Lanzen, werden meist im Krieg eingesetzt und selten bei der Jagd. Hierfür gibt es spezielle Jagd-Lanzen. Diese sind ebenfalls schwer und sehr lang, in der Regel werden diese nicht mit Federn oder ähnlichem geschmückt. Das bleibt den Kriegslanzen vorbehalten. Jäger befestigen ein kleines Federbüschel an der langen und schmalen Spitze der Jagdlanze. Die Spitze kann durch ihre Form sehr tief in den Körper der Beute eindringen. Die Roten Wilden benutzen Lanzen, die der Tarn- oder der Kaiila-Lanze ähneln. Von der Form sind sie aber länger und schmaler. Die Jäger der Roten Wilden bevorzugen für die Jagd auch die bereits erwähnten Jagdlanzen. Nomaden hingegen verwenden kurze und dicke Stoßlanzen, da sie für den Gebrauch am Boden besser geeignet sind.


***Copyright: Syleena Sheridan***

Keine Kommentare: